• Home
  • Service
  • News
  • Wie man Fachkräftemangel am besten entgegenwirkt

Wie man Fachkräftemangel am besten entgegenwirkt

Die theoretischen und praktischen Prüfungen für die vier ehemaligen Auszubildenden liegen erst wenige Tage zurück. Marcel Friedel, Paul Repstat, Marc Heimrich und Kevin Wilhelm haben die dreieinhalbjährige Ausbildung zum Konstruktions-, Industrie- sowie zum Zerspanungsmechaniker in der Böhm Fertigungstechnik GmbH mit Erfolg abgeschlossen und nahmen am Dienstag in feierlichem Rahmen ihre Facharbeiterbriefe in Empfang.

Geschäftsführer Felix Hellmuth beglückwünschte die vier jungen Männer im Alter von 20 und 21 Jahren persönlich zu ihren guten Leistungen und versprach ihnen "gute Perspektiven in unserem Haus." Dass zur Feierstunde auch alle anderen Lehrlinge vom ersten bis zum dritten Lehrjahr eingeladen waren, hatte guten Grund. Schließlich ist es dem Unternehmen wichtig zu zeigen, welch hohen Stellenwert die Ausbildung hat und dass ein gutes Betriebsklima herrscht.

Bester mit Note 1,4

Industriemechaniker Marc Heimrich wurde gestern eine besondere Auszeichnung zuteil. Der 21-Jährige hat seine Ausbildung mit einem Notendurchschnitt von 1,4 abgeschlossen und bekam dafür vom Chef eine extra Anerkennung überreicht. Marc hatte nach einem Berufsvorbereitungsjahr in der Böhm Fertigungstechnik ein Praktikum absolviert und wusste danach sicher, dass er im Unternehmen eine Ausbildung beginnen möchte. Industriemechaniker sei sein Traumberuf, gibt der junge Facharbeiter unumwunden zu, obwohl er durchaus noch über andere Talente verfügt. Denn er wird am 9. Mai am Kreiswettbewerb "Jugend schweißt" in Rohr teilnehmen und sich vielleicht für weitere Ausscheide qualifizieren. Obwohl er Industriemechaniker und nicht Schweißer gelernt hat, machte er in den Lehrgängen in diesem Bereich auf sich aufmerksam und zeigte sein besonderes Können.

Insgesamt erlernen derzeit 19 junge Leute in der Böhm Fertigungstechnik GmbH einen Beruf. Ausgebildet wird in sechs Berufsgruppen: Industriekaufleute, Industrie-, Konstruktions- und Zerspanungsmechaniker, Fachkräfte für Metalltechnik sowie Elektroniker Betriebstechnik. "Wir sind natürlich bestrebt, möglichst alle Auszubildenden später zu übernehmen", betont Ausbildungsleiter Tobias Richter auch im Hinblick auf den Fachkräftemangel in der Region. Die Ausbildung bei der Böhm Fertigungstechnik werde so gestaltet, dass die jungen Leute vielseitig eingesetzt werden könnten.

"Wir haben vor, in jedem Jahr zwei Auszubildende in den einzelnen Berufsgruppen einzustellen", nennt Richter Wünsche, die sich allerdings nicht von allein erfüllen. Der Betrieb mit Sitz im Gewerbegebiet Zella-Mehlis/Ost tut viel dafür, auf sich und seine Ausbildungsangebote aufmerksam zu machen, nutzt Berufsmessen, Informationstage in Schulen oder auch Angebote der Arbeitsagentur wie das "Speed Dating" erst vor wenigen Tagen.

Bewerbungen liegen vor

Sylvia Schlegelmilch, Assistentin Geschäftsleitung und Vertrieb, hat selbst an der Veranstaltung in Suhl teilgenommen und mit den Jugendlichen das Gespräch im Schnelldurchlauf gesucht. Das Ergebnis ist durchaus zufriedenstellend und lässt hoffen, dass die vorgesehene Zahl der Auszubildenden im Spätsommer im Betrieb mit einer Lehre beginnt. Immerhin liegen schon jetzt mehr als zehn Bewerbungen vor. Voraussetzung für eine Ausbildung bei Böhm ist entweder ein Realschulabschluss oder ein guter

Böhm Fertigungstechnik

Suhl GmbH

Demo

Telefon

+49 3682 452-0
Demo

Böhmstraße 1

98544 Zella-Mehlis